Liebe Landwirtinnen und Landwirte!

Herzlich willkommen auf mahdzeitpunkt.at!


Seit dem Jahr 2015 können WF-Mähwiesen, die ein fixes Datum für den ersten Schnitt vorgegeben haben und mit dem ÖPUL-Auflagencode NI40 "Vorverlegung des Schnittzeitpunktes gemäß www.mahdzeitpunkt.at möglich" codiert sind, in Jahren mit früher Vegetationsentwicklung entsprechend früher gemäht werden.
Ergebnis 2021:
Für das Jahr 2021 gibt es aufgrund der in ganz Österreich relativ späten Vegetationsentwicklung keine Vorverlegung des Schnittzeitpunktes für WF-Mähwiesen mit ÖPUL-Auflagencode NI40 und für UBB-Biodiversitätsflächen. Siehe dazu auch die Karte inkl. Erläuterungen.

Für UBB-Biodiversitätsflächen:
Seit 2020 ist auch die Flexibilisierung des Nutzungszeitpunktes von UBB-Biodiversitätsflächen im Grünland möglich. Alle Betriebe, die an der Maßnahme "Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung" teilnehmen, dürfen ihre Biodiversitätsflächen im Grünland entsprechend der in ihrem Bezirk festgelegten Tage in der jährlich erscheinenden Vorverlegungskarte auf www.mahdzeitpunkt.at früher mähen.
WICHTIG: Diese Vorverlegung betrifft die Termine 1. Juni und 1. Juli, die erste Mahd darf jedoch frühestens mit der zweiten Mahd von vergleichbaren Schlägen erfolgen. Unabhängig davon ist eine Mahd ab dem 1. Juli (minus die jeweiligen Tage) jedenfalls zulässig.

Genaue Informationen zur Vorverlegung für UBB-Biodiversitätsflächen im Grünland sowie konkrete Beispiele finden Sie auf der AMA-Webseite: https://www.ama.at/Fachliche-Informationen/Oepul/Aktuelle-Informationen/2020/Flexibilisierung-des-Nutzungszeitpunktes-von-Biodi